Essen & Trinken · Rezepte

Karamell-Éclairs

Die liebe Anika vom Lavendelblog hat zum 4. Teil Ihrer Blogparade zum Thema: „Kulinarisch um die Welt“ aufgerufen. Es geht um Gebäck, Kuchen und Torten. Da ich sowas noch nie mitgemacht habe, sehr neugierig war, wie das so läuft und nicht zuletzt, weil ich, wie man meinen Rezepten ja ansieht eine Vorliebe für Süßes habe, habe ich einfach mal zugesagt.

Normalerweise würde ich für so etwas ein Rezept aus den USA wählen. Nun ist es aber Frankreich geworden, da ich schon lange mein Éclair Rezept posten wollte.

20120719_192255 (3)

Als ich vor 14 Jahren meinen jetzigen Freund kennengelernt habe und er erfuhr, dass ich Köchin gelernt habe, war seine Reaktion darauf. „Cool, kannst Du auch Karamell-Éclairs machen?“ Meine Antwort: „Ich hab noch nie welche mit Karamell gemacht, aber das sollte kein Hindernis darstellen. Also ja, das bekomme ich hin.“ Er hatte damals den Film -Einfach unwiderstehlich (simply irresistible)- mit Sarah Michelle Gellar und ihrer Zauberkrabbe gesehen.

Als Köchin Amanda hat sie in dem Film Karamell-Éclairs gezaubert. Seitdem wollte er wissen wie das wohl schmecken mag. Das war das Erste, was ich für meinen Freund zubereitet habe. Karamell-Éclairs mit Erdnuss Eis. Danach konnten wir uns stundenlang nicht bewegen.

Eine schöne Erinnerung, deswegen muss es in diesem Fall wohl Frankreich sein. Wenn es etwas gibt, dass Franzosen wirklich drauf haben, ist es wohl die Pâtisserie. Besonders die kleinen wundervollen Freuden des Backens, wie Éclairs, Petit Fours, Macarons und Pralinen kann wohl kaum jemand besser als die Franzosen.

Es gibt verschiedene Varianten, die ich bisher ausprobiert habe. Entweder mit einer Karamellcreme gefüllt oder mit Vanillecreme gefüllt und mit Karamell glasiert. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Auf Parties kommt ein Mix gut an.

Für diesen Beitrag habe ich eine Karamellcreme als Füllung und zwei verschiedene Schokoladenglasuren gewählt.

Zutaten für die Éclairs:
60 g Butter, Margarine oder Schweineschmalz
1/4 l Wasser
1 Prise Salz
150 g Mehl
(30 g Stärke)
1 gestr. TL Backpulver
4-6 Eier

Zutaten für die Füllung:
200 g Zucker
1/2 l Milch
4 EL Speisestärke
2 Prisen Salz
2 Eigelb
250 g zimmerwarme Butter

Dekoration:
helle und dunkle Kuchenglasur auf Schokoladenbasis

Zubereitung:
Mehl mit Backpulver und evtl. Stärke mischen, sieben und beiseite stellen. Wasser mit Salz und Butter kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen, dann das komplette Mehl auf einmal hinzufügen und schnell mit einem Kochlöffel einarbeiten.

Den Topf zurück auf die heiße Herdplatte stellen. So lange kräftig weiterrühren, bis sich ein Teigklumpen entwickelt, welcher einen weißen Belag auf dem Topfboden bildet und sich eigenständig vom Rand des Topfes löst.

Den Topf wieder vom Herd nehmen und jedes Ei einzeln, vollständig einarbeiten bis der Teig glänzend und weich aber nicht flüssig ist. Es kann durchaus sein, dass ein oder zwei Eier übrig bleiben.

Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech längliche Stränge spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 30 min. backen, bis der Teig goldbraun ist. Da jeder Ofen anders ist bitte immer mal wieder nachsehen ob es schon so weit ist. Den Ofen dabei nicht öffnen, damit der Teig nicht zusammen fällt. Auf den Boden ein feuerfestes Gefäß mit Wasser stellen.

Vor dem Füllen die Teiglinge komplett auskühlen lassen.

Für die Füllung:5 EL von der Milch abnehmen und mit Stärke, Ei und Salz glatt rühren.

Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Wenn er beginnt sich braun zu färben, unbedingt aufpassen, dass er nicht zu dunkel wird. Milch hinzufügen und den Herd auf mittlere Hitze stellen.

Wenn die Milch kocht, den Topf vom Herd nehmen. Die Eigelb-Stärke-Mischung unter rühren hinzufügen, dann auf kleiner Flamme unter ständigem rühren zum Kochen bringen. Wenn die Flammeri aufgekocht ist, vom Herd nehmen und in einem kalten Wasserbad abkühlen lassen. Zwischendurch immer mal wieder rühren, damit sich keine Haut bildet.

Die Butter mit einem Elektromixer schaumig schlagen, nach und nach die erkaltete Karamellflammerie unterrühren.

Wer möchte schneidet die Teiglinge auf und füllt sie so mit der Créme. Wenn ich ausreichend Zeit habe, bevorzuge ich aber die Variante, auf einer Seite ein kleines Loch zu machen und die Éclairs mit einer dünnen, länglichen Tülle zu füllen. Das ist aber komplett Euch überlassen, was Euch besser passt.

20120719_192240 (3)

Am Schluss noch die Glasur auf die leckeren Kerlchen und am besten 2 Stunden kühl stellen. Danach einfach nur noch genießen.

Gutes Gelingen und Bon Appetit!

5 Kommentare zu „Karamell-Éclairs

  1. *omg* – die Dinger sind ein Traum und dann auch noch inspiriert durch diesen wunderschönen Schnulli-Film. Wie wunderbar romantisch 😀 Liebe Grüße, Annette

  2. Hmm, so ein tolles Rezept und dann auch noch so eine schöne Geschichte. Ich freue mich, dass du bei Runde vier unserer Blogparade dabei bist!

Deine Meinung ist gefragt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s