Miteinander · Tourismus

Da is sie wieder! I’m back…

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Ich bin zurück.

Und jetzt möchte ich Euch auch wieder regelmäßig mit meinem Schwachsinn beglücken.
Fast zwei Jahre habe ich mich nun rar gemacht. Was ist in der Zeit alles passiert?

Okay, dass ich vor exakt 2 Jahren, mein Kreuzband beim American Football Probetraining gerissen und im August darauf mein Studium begonnen habe, habt Ihr ja noch mitbekommen. 

Die damit verbundene Doppelbelastung war extrem hart. Nachdem ich erstmal in der Notaufnahme, der Asklepios Klinik Altona, falsch diagnostiziert wurde, (Angeblich war es „nur eine Zerrung“) schrieb meine Ärztin mich erstmal vier Wochen einfach nur krank ohne mich zum MRT zu schicken. Zu fragen traute ich mich nicht, nachdem sie mich Wochen vorher ziemlich blöd angemacht hatte, weil ich wegen quälender Rückenschmerzen eine Einweisung ins Tabea Krankenhaus Blankenese haben wollte. Dort sollte einer der besten Ärzte sein, deswegen wollte ich dorthin und nicht zu einem herkömmlichen Orthopäden.

Alles in allem dauerte es also 6 Wochen bis ich überhaupt ins MRT kam. Den Super-Doktor aus dem Tabea Krankenhaus habe ich trotzdem noch kennengelernt, weil ich diesmal hartnäckig darauf bestand zu ihm zu gehen. Trotz des Unmuts meiner Hausärztin. Das war mein Glück. Er ist wirklich einer besten Ärzte, die ich je kennen lernen durfte. Er wollte erstmal nicht operieren, bis wir nicht wissen ob ich eine OP wirklich brauche. So bekam ich Krankengymnastik bei einem der besten Physiotherapeuten der Stadt.

Mittlerweile hatte ich aber leider kaum noch Muskulatur im Bein. Mich anzufassen war kaum möglich, weil bereits leichteste Berührungen mich an die Decke gehen ließen. Wir versuchten alles, aber ich musste wirklich erstmal neu laufen lernen. Ich wurde wirklich hart rangenommen, musste meine Übungen stündlich absolvieren und täglich 1 Std. Fahrrad fahren (natürlich sollte ich das Beginnend mit 15 min. steigern und jeden Tag 5 min. länger fahren. Anfangs konnte ich nicht mal einmal komplett rumtreten, da ich mein Bein nicht genug beugen konnte) Am Ende fuhr ich freiwillig 90 min. Teilweise 2 mal täglich.

Irgendwie half einfach trotzdem gar nichts. Das sitzen in der Schule war für die Genesung meines Knies wirklich eher suboptimal. Irgendwann begann ich dann, mein Knie hochzulegen, da eine vollkommene Streckung, des Beins, einfach nicht mehr möglich war und mein Physiotherapeut es für wichtig hielt. Ich wurde trotz des straffen Sportprogramms immer unfitter, denn nach der Schule musste ich natürlich zum lernen wieder rumsitzen. Alles drehte sich nur noch um Sport, Physiotherapie und lernen. Trotzdem hatte ich super Noten. Zumindest am Anfang.

In den Oktober-Ferien kam dann die erste OP. Auf den Tag genau 5 Monate nach meinem Unfall wollte Dr. Himmelspach mein Kreuzband richten. Alles lief super, nur zwei Wochen Fehlzeit in der Schule waren schon heftig. Zurück in der Schule fing, durch das Sitzen, allmählich mein Knie wieder an zu zicken.

Gerade 1 Woche ohne Krücken (nach 10 Monaten mit!), fuhr ich in den März-Ferien mit meiner Schwester in unseren ersten gemeinsamen Kurzurlaub. 4 Tage Porto in Portugal. Von diesem Urlaub werde ich Euch separat berichten.

IMG_2813
Portugiesische Fischerboote

Aus finanziellen Gründen dachte ich, ich bräuchte dringend einen Job und suchte mir einen, in einer privaten Tourist-Information. Das war wirklich keine gute Idee, anfangs kam ich super rein aber ich hatte mich ehrlich verzettelt. Ich war bereits an einem Punkt wo ich merkte, dass mir Schule, Arbeit und diese Knie-Geschichte einfach viel zu viel sind. Ich konnte gar nichts mehr aufnehmen und ich habe nichts mehr um mich herum wahr genommen. Konzentration war nicht mehr möglich und mein Job, der mir extrem viel Spaß gemacht hat und die Schule litten gleichermaßen unter alldem.

Irgendwann war ich dann an dem Punkt, dass ich mein Knie wieder nicht strecken konnte. So kam dann die zweite OP in den Mai-Ferien dran. Nun war schon ein Jahr rum aber wieder hatte ich 2 Wochen Fehlzeit in der Schule. Und wieder jede Menge Stoff den ich versäumte. Diesmal bekam ich eine elektrische Beinschiene nach hause, welche ich stündlich nutzen musste, um die Bewegung für mein Knie zu gewährleisten.

Meine Noten wurden immer schlechter und ich versuchte, irgendwie, wieder fit zu werden. Ich probierte alles aus, von Vitamin D über Omega 6 Kapseln, bis hin zu Tabletten, die helfen sollten sich zu konzentrieren oder Enzym Tabletten, die bei der Heilung des Knies helfen sollten. Fitness-Studio, Schwimmbad, Physiotherapie und lernen standen weiter auf dem Plan. Trotzdem wurde ich nicht fitter und ich muss ehrlich sagen, dass ich fest davon überzeugt bin, dass der Spruch „Wer in der Gastronomie arbeitet braucht kein Fitness Studio.“ mehr Wahrheit enthält, als man meinen mag. Wie viel Wahrheit wirklich darin steckt, wird einem erst klar, wenn einem genau diese gewohnte Bewegung fehlt.

Im Oktober ging es dann, mit dem Vegetarier für 6 Tage, in den Urlaub nach Marrakesch. Darauf hatten wir beide schon so lange bock. Auch von diesem Trip schreibe ich einen ausführlichen Reisebericht. Ich verrate nur, dass ich es mir immer anders vorgestellt habe, als es letztendlich war.

2015-10-24 13
Im Jardin Majorelle

Kurz vor dem Urlaub eröffnete er mir aber noch, dass er für meine März Ferien New York gebucht hat und eine Umbuchung auch nicht möglich ist. Freude und Angst hielten sich die Waage, denn um ehrlich zu sein, war ich gar nicht sicher, ob es so schlau ist, in den Urlaub zu fliegen, wo doch am 23.03. meine Facharbeit abgegeben werden muss. Trotzdem musste ich mich natürlich auch irgendwie freuen, meine Herzens-Stadt wieder zu sehen. Und meine Marrakesch-Planung fiel meistens der New York Planung zum Opfer. So viel Zeit zum planen blieb, neben der Schule jetzt eh nicht.

2015-10-24 18.jpg
Moschee al-Mansur (Kasbah Moschee), Marrakesch

Bevor New York dann jedoch losging, erfuhr ich aber, dass ich schon wieder eine OP brauche. Herrje ist das auch nochmal vorbei (?), fragte ich mich! Gut, wir einigten uns also darauf diesmal wenigstens bis nach meinen Prüfungen zu warten. Mehr Fehlzeit als nötig, brauche ich in der Schule sowieso nicht. Außerdem werde ich dieses Mal auch in die Reha gehen. Vielleicht hilft das dann etwas mehr.

So ging es also im März nochmal nach New York. Am Dienstag ging es los und am Samstag davor eröffnete mein Lehrer mir, dass ich ihn nun doch nicht als Interview Partner befragen darf, da die Behörde dies nicht erlaubt. Dabei hatte er mir Monate vorher versichert, ich könne ihn interviewen. Nun war es zu spät einen neuen Interview Partner zu finden. und ich musste versuchen meine Fragen durch Recherche zu beantworten. Das war nicht 100%ig möglich und warf mich mit meiner Facharbeit ca. eine Woche zurück. So lud ich mir als Lektüre für New York natürlich jede Menge Bücher zum Thema Blog auf mein auf mein Kindle Ebook Reader auf Handy und Tablet. So las ich im Flugzeug auf der Hintour, auf der Rücktour und machte mir massig Notizen.

2016-03-14 16
Wall Street Stier

 

Das Thema meiner Facharbeit war Rebranding des Schulblogs. Wieder zurück in Hamburg habe ich 4 Tage durch geschrieben. In diesen Tagen habe ich lediglich 10 Stunden geschlafen. Auf dem Weg zur Schule schwankte ich dann etwas und wurde von meiner Spanisch Lehrerin abgefangen und im Schulbüro geparkt. Ich solle, in meinem Zustand, nicht rumlaufen, dessen war sie sicher. Ich hatte aber nur noch 7 Minuten meine Arbeit abzugeben, was mich fast wahnsinnig machte. Ich hatte echt Angst so kurz vor dem Ziel zu scheitern.

2016-03-23 11
Meine Facharbeit hat mich umgehauen – Das Resultat seht Ihr hier
2016-03-23 02
Mein Arbeitsplatz

Schlussendlich war ich tatsächlich nicht mehr in der Lage zu laufen und wurde mit dem Krankenwagen abgeholt. Der Sanitäter hat mir irgendwie nicht geglaubt, dass ich so wenig Schlaf ohne Drogen aushalten konnte. Meine Antwort: „Jahrelanges Gastronomie Training“ hat ihn nicht überzeugt. Im Krankenhaus wurde ich an den Tropf gehängt und konnte dann nach zwei Stunden endlich wieder gehen. Nicht ohne den Hinweis, dass ich dringend untersucht werden muss weil meine Blutwerte, mal wieder, im Keller waren.

2016-03-23 14
Fitmacher

Momentan bin ich ständig am kränkeln und jeder Windstoß haut mich um aber ich hatte letzte Woche Examensprüfungen und wenn ich Glück habe komme ich durch. Englisch, warum auch immer, ist das Fach, welches mir am wenigsten Sorgen macht. Jetzt habe ich noch zwei Wochen Schule, dann habe ich meine Facharbeitspräsentation und wenn ich Pech habe, kommen noch mündliche Prüfungen auf mich zu. Wenn alles gut läuft bin ich dann trotz allem durch. Ansonsten muss ich noch ein Jahr machen. Ich hoffe, da komme ich drum herum.

Ich hatte also echt zwei ätzende Jahre und habe dennoch nicht meinen Humor verloren und mir schöne Erlebnisse geschaffen. Ich finde jeder der miese Zeiten durchstehen muss, sollte dringend was gutes für sich tun. Zu Beispiel verreisen oder Freunde treffen, die aus Australien zu Besuch sind, um das neue Baby zu begutachten oder mit dem Baby eines weiteren befreundeten Paares abhängen! 😉

2016-04-10 13
Aussi-Perser-Deutsche-Baby (Name und Gesicht sind absichtlich geschützt)
2015-12-31 20
Ein bisschen chillen mit meiner deutsch-türkische Freundin, der Mini Hexe.

Ich habe mein Lieblings-Kino gefunden, ein tolles Thanksgiving Dinner mit tollen Menschen veranstaltet und eine neue Besessenheit dafür entwickelt, Kräuter und Gemüse zuhause anzubauen.

Heute gab es als Belohnung, für mich selbst, zum Beispiel einen Tortenkurs. Wie die Torte aussieht könnt Ihr bei Snapchat noch bis 16 Uhr sehen. Ansonsten müsst Ihr leider warten, bis ich den Beitrag fertig habe. Ihr findet mich dort unter „suefleischfee“!

Und jetzt habe ich jede Menge neuen Stoff, mit dem ich Euch versorgen kann.Ich überlege gerade ob ich die Rezensionen vom ersten Mal New York erst noch beenden soll oder mit Portugal weiter machen und die NYC Rezensionen einfach zwischendurch immer mal einbaue. Was meint Ihr? Bin für Eure Wünsche offen.

Liebe Grüße Sue

 

 

 

11 Kommentare zu „Da is sie wieder! I’m back…

  1. Oh wie schön, daß Du wieder da bist!!!! ich hab immer mal an Dich gedacht und mich gefragt, wie es Dir geht.
    Hoffentlich hast Du nach diesen beiden absolut bescheidenen Jahren das Tal durchschritten und es geht wieder aufwärts, ich drücke jedenfalls die Daumen und freu mich schon auf all die Blogposts, die nun kommen werden!!!
    Viele Grüße, Herba

    1. Vielen Dank Herbst, lieb von Dir.
      Ich freue mich auch wieder bei Euch zu sein. Die nächsten zwei Wochen werden noch rumpelig aber danach bin ich hoffentlich wieder im Flow. Ich hoffe die dritte OP ist dann wirklich die letzte. 😉
      Hast Du schon eine Idee was Du gern zuerst lesen wollen würdest?

      LG Sue

      1. Die Ankündigungen klingen alle interessant, aber ich glaube auf Marrakesch würde ich mich gerade am meisten freuen.

      2. Okay, dann mache ich so bald wie möglich weiter mit den Reiseberichte nicht. Dann kommt als nächstes Porto und dann gleich Marrakesch hinterer, damit Du nicht so lang warten musst. 😉

    1. Halli Hallo Annette,
      vielen Dank für die nette Begrüßung.
      Vorbei ist leider noch nichts, ich hoffe aber nächstes Jahr bin ich durch. 😊

      Was wäre Dein Wunsch zuerst zu lesen?

      LG Sue

      1. Hallo liebe Sue,
        nimm dir bitte die Zeit, die du brauchst.
        Ich freue mich ganz geduldig auf den Tortenbeitrag 🙂
        Viele liebe Grüße, Annette

Deine Meinung ist gefragt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s