Miteinander · Reisebericht

New York in Kürze

New York ist, wie schon eine Millionen Male beschrieben, ein absoluter Schmelztiegel der Kulturen. Wirklich toll ist, dass hier niemand angestarrt wird, egal wo er oder sie herkommt. Das ganze bleibt natürlich nicht ohne Folgen, denn man kann bei so einer Vielfalt leicht den Überblick verlieren. Aus diesem Grund habe ich hier einige Pros und Contras und einige Tipps für Euch zusammengestellt, die Euch schnell und ohne viel Firlefanz weiterhelfen sollen.

20131122_121703

Wer zu Wadenkrämpfen neigt, sollte sich in Deutschland noch mit Magnesium eindecken. Ich hatte meines Vergessen und dann so extreme Schmerzen, dass es sich anfühlte, als würden meine Muskeln reißen. Mir blieb daher nichts anderes Übrig als in der Pharmacy welches zu kaufen. Die Tabletten kosteten zwischen $18,- und $26,-. Völlig paralysiert, von den Summen, habe mich dann für ein mit Zucker versetztes ekelhaft süßes Gesöff mit Traubengeschmack entschieden. Das kostete nur um die $ 6,-  dafür glich das Trinken einer Tortur. Irgendwie gelang es mir trotzdem, ohne mich zu übergeben.

Vorbereiten sollte man sich unbedingt, damit man keinen Kulturschock erleidet. Es gibt ja immer wieder Menschen, die denken, es müsse überall sein wie daheim. Für all diese Leute ein klares: „Es wird alles ganz anders aber wenn ihr Euch auf das Abenteuer New York einlasst, ist es am Ende grandios.“

Pro

  • New York ist eine Atemberaubende Stadt
  • Der Aufenthalt wird sehr Abwechslungsreich
  • Im Sommer kann man sogar Strandurlaub machen
  • Keine Angst vorm Verhungern, Grünkohl wächst im Winter am Straßenrand 😉
  • Man findet an den unerwartetsten Orten kleine Ruheoasen
  • Ich habe selten so ein freundliches Volk erlebt
  • Vieles kommt einem aus dem TV bereits bekannt vor, da NYC die meistgenutzte Film-/Serienkulisse ist.
  • Man trifft hier öfter mal Celebrities
  • Die Infrastruktur ist absolut genial, man kommt überall mit der Bahn hin egal um welche Zeit
  • Durch die gitterförmige Anordnung der Straßen, findet man sich sehr schnell zurecht.
  • Wenn man weiß wie man es anstellt, kann man vieles Umsonst oder sehr günstig machen
  • Jeder Stadtteil ist komplett anders
  • Wenn man Kleidung oder Technik shoppt kann man unglaubliche Schnäppchen machen.
  • Macy’s bietet Touristen nochmal 10% Rabatt auf alles
  • Hier findet man mit jeder Kleider- und Schuhgröße was zum anziehen.
  • Es gibt eine riesige Vielfalt an essbarem, jede Kultur ist vertreten
  • Man bekommt sogar gekochtes Essen im Supermarkt
  • Es gibt tatsächlich Recycling in New York
  • Das Essen und die Getränke finde ich viel leckerer als bei uns. Yummie
  • Eis- und Frozen Yoghurt Läden haben auch im Winter auf

Contra

  • Die Stadt versinkt im Müll und das riecht man leider auch manchmal
  • Die Wetterbedingungen sind extrem, der Wind pfeift im Winter durch die Häuserschluchten, da es durch die Anordnung der Häuser keine Windstops gibt und der Sommer ist ja für heftig schwüle hitze bekannt. Nach der extremen Kälte habe ich eine ungefähre Vostellung davon.
  • Man findet kaum Sitzplätze in Cafés und bei Starbucks und Co. Die meisten nehmen Ihren Kram mit. Mit dem Aufwärmen im Winter sieht es also schlecht aus
  • Lange sitzen in Restaurants ist sowieso nicht gern gesehen
  • Viele Restauranttoiletten sind ekelhaft
  • Essen und Kosmetika/Medikamente sind unglaublich teuer. Kosmetik lieber selbst mitschleppen als dort kaufen.
  • Das Wasser aus dem Hahn ist Chlorwasser. Nicht so schön für Leute mit Hautproblemen
  • Manche Restaurants bieten Wasser kostenlos an, teilweise mit Zitronenscheiben. Wenn man Pech hat ist auch da Chlor drin.
  • In den günstigeren Restaurants und Delis gibt es alles nur in Papp-, Plastik- oder Styroporverpackungen. Ich habe genau 2x richtiges Besteck bekommen.
  • Wenn man möglichst viel sehen und erleben möchte, sollte man gut zu Fuß sein
  • Es gibt zu viele Obdachlose
  • Toiletten haben sehr breite Schlitze, durch die man sehr bequem durch gucken kann. Intimsphäre gleich null
  • Die Klobrillen sind vorne offen

 

Tipps

  • Wenn man Obdachlosen etwas Geld geben möchte, sollte man sein Wechselgeld griffbereit und nicht im Portemonaie aufbewahren. Ich hatte immer etwas in der Hosentasche.
  • Tickets für Broadway Musicals beim tkts Stand kaufen oder an der Wicked Lottery teilnehmen.
  • Günstig Konzerte der Juilliard Absolventen ansehen.
  • Toilettenpausen sollten gut geplant werden, denn das gestaltet sich in dieser riesigen Stadt nicht so einfach. Man kann nicht wie wir es gewohnt sind einfach überall austreten. Die besten Orte dieses Bedürfnis unentgeltlich zu stillen sind:
    • (Die Mall unter dem) Rockefeller Center
    • Grand Central Station
    • Trump Tower
    • Central Park u.a. im Bootshaus…
    • Empire State Building
    • Die Fähren nach Staten Island, Ellis Island usw.
    • Alle Hotels der Stadt

Die Toiletten sind an den oben genannten Orten meistens recht sauber.

Natürlich kann man auch in diversen Restaurants, Cafés, Delis und Coffeeshops gehen. Dafür muss man aber etwas verzehren und sollte auf PIN Codes auf den Kassenbons achten. Allerdings habe ich einige gesehen, die ich lieber ganz schnell wieder vergessen würde.

    • Starbucks
    • McDonalds
    • Burger King
    • Johnny Rockets
    • Chipotle usw.
    • Shake Shack

IMG_0786

 

Kostenlose Aktivitäten

  • Parks z.B. Central Park, High Line, Bryant Park, Prospect Park,  etc.
  • Botanischer Garten in der Bronx Mi. ganztägig und Sa. zwischen 10-12 Uhr
  • Botanischer Garten in Brooklyn Di. ganztägig und Sa. zwischen 10-12 Uhr
  • Staten Island Ferry – Mit der Fähre nach Staten Island fahren. Diese fährt an der Freiheitsstatue vorbei
  • Late Night Show mit Jimmy Fallon
  • MOMA Freitags ab 16 Uhr
  • Konzerte und Freiluftkino im Central Park
  • Konzerte im Bryant Park
  • Freiluftkino in DUMBO unter der Brooklyn Bridge
  • Big Apple Greeter Spenden sind erbeten!
  • Coney Island Freizeitpark und Strand
  • Gospel Gottesdienste in Harlem und Brooklyn
  • National Museum of the American Indian
  • Museum of the City of New York
  • Metropolitan Opera zeigt auch manchmal einige Aufführungen kostenlos.
  • Besuche am Times Square haben manchmal auch Ähnlichkeit mit einem Besuch im Freizeitpark
  • Für unter 18 Jährige das Museum of Moving Image. Hier können Kids selbst Hand anlegen.
  • Diverse Paraden – Macy’s Thanksgiving Day Parade, St. Patricks Day Parade, Christopher Street Day Parade, Mermaid Parade etc.

IMG_0590 (2)

32 Kommentare zu „New York in Kürze

  1. Das wäre gar nichts für mich, würde mich immer verlaufen und außerdem muß ich ich mich immer mal setzen können und dann ist es so laut, so teuer…und.und 😀
    Mein Mann war dort, mein Brüderchen. Fanden alle ganz toll, aber noch einmal würden sie da nicht hinwollen.

    Sei lieb gegrüßt ❤ Mathilda

    1. Liebe Mathilda,
      dann würde ich sagen, dass der Winter wohl auf gar keinen Fall die richtige Jahreszeit ist. Im Frühling/Sommer/Herbst wäre es ja nicht so schlimm, denn da kann man locker überall draußen sitzen. 😉
      Aber laut ist es nicht überall. Wie gesagt, ich war sehr überrascht wie viele ruhige Plätze es in dieser Stadt gibt. Den Central Park mit seiner tollen Natur würdest Du lieben, da bin ich sicher.

      Aber zum Glück wollen wir nicht alle am selben Ort sein. Stell Dir vor, die Welt würde dann Schlagseite haben oder umkippen. Hihi
      Liebe Grüße zurück ❤
      Sue

  2. Sehr interessante Dinge hast Du hier aufgeschrieben und prima Tips gegeben, Klasse, liebe Sue 😉
    Wünsche Dir noch einen schönen Abend und ganz liebe Grüße von der ♥ Pauline ❤

    1. Vielen lieben Dank Pauline, es freut mich wirklich sehr wenn es Dir gefallen hat.

      Dir auch einen schönen Abend meine Liebe
      Ich werde jetzt noch etwas fernsehen.
      Liebe Grüße
      Sue ❤

      1. Auf dem „Käse“-Foto siehst Du wirklich – noch – ganz glücklich und zufrieden aus: „aaaach endlich eine Ami-Pizza mit kilometerlangem Käse“ 😆

      2. Da, meine liebe Sue, muss ich Dir leider widersprechen: ich habe noch nie in der Gastronomie gearbeitet, aber wenn es mir wirklich schlecht geht, sehe ich immer absolut super aus 😆
        Das ist bei einigen Frauen so, jahrelanges Training vor dem Spiegel! Männer können so etwas nicht, denen sieht man gleich an, wie es ihnen geht, vor allem, wenn man ihnen in die Augen schaut 😉
        GLG ♥ Pauline ❤

      3. Ach Pauline, wenn es mir schlecht geht sieht man es IMMER und man hört es auch am Telefon sofort.

        Das kann ich einfach nicht kontrollieren aber wenn ich einfach durch Anstrengung und Stress fertig und ausgelaugt bin, dann merkt man es mir nicht an.

      4. Liebe Sue, Du bis noch jung! Da solltest Du langsam anfangen zu üben, vor dem Spiegel (!), auch ein Taschenspiegel hilft, wenn es Dir keiner ansehen soll! Anstrengung und Stress ist reines Adrenalin, das pusht, also sieht man auch nix! Sacht Dir eine olle Omma mit wirklich viel Erfahrung/Selbstdisziplin. Denk an den Spiegel
        GLG ♥ Pauline ❤

      5. Och wie süß aber jung bin ich doch nicht mehr liebe Pauline. Ich gehe mit riesenschritten auf die 40 zu! Das tat jetzt übrigens weh es zu schreiben. 😉

        Und üben mag ich sowas nicht. ich sage immer was ich denke und bei der Arbeit bin ich professionell genug meine Gefühle zurück zu stecken aber ich möchte meine Emotionen nicht verstecken. Diese Freiheit nehme ich mir! 😀

      6. Oh, das ist ein Mißverständnis, liebe Sue, ich wollte nicht sagen, dass Du Dich verbiegen solltest oder es lernen solltest! Deine Emotionen kannst Du immer zeigen, auch wenn Du dabei lächelst 😆
        Der einzige Nachteil dabei, wenn man super aussieht und einer fragt, wie es geht und man dann sagt: „ach, einfach beschissen“ glaubt es einem eh keiner! Omma spricht auch hier aus Erfahrung :mrgreen:
        Und Deine Riesenschritte auf die 40, keine Panik: auch danach geht das Leben weiter, meistens viel lockerer! Und ein paar Jährchen bis dahin hast Du ja wirklich noch, liebe Sue ♥
        GLG ♥ Pauline ❤

      7. Ja ich habe es nicht so ernst genommen meine Liebe. Ich habe immer eine Handvoll Menschen um mich und das sind die einzigen die wissen müssen wie es mir geht auf andere gebe ich eh keinen Pfifferling und habe es auch noch nie getan. Das ist nicht immer sehr nett aber ich suche mir die Leute aus! 😉
        Naja, 4 1/2 Jahre sind es jetzt nur noch bis zur bösen 40. Aber so lange ich im Herzen noch immer Teeanager bin kann mir das Alter eh nichts anhaben. Werde ja immernoch für höchstens 25 J. gehalt. Gut gehalten, ganz ohne Chemie. Hihi

      8. Bleib wie Du bist, liebe Sue ♥
        Und wenn Du noch für 25 durchgehst, was willst Du mehr? Sei stolz und unbekümmert 😆
        Die 40 ist nicht böse, da denkst Du in 4 1/2 Jahren bestimmt anders drüber, glaube mir 😉
        Hab noch einen schönen Abend, Pauline will sich jetzt um ihr Hundchen kümmern 😀
        Wünsch Dir noch einen schönen Abend und GLG von der ♥ Pauline ❤

      9. Ja das mache ich, danke Pauline, Du aber auch. Manchmal ist es gut das nochmal gesagt zu bekommen. Als ich klein war, waren 20 Jährige ja schon so megaalt für mich! Witzig das Leben.

        Bis Bald! ❤

      10. Und ich wollte immer älter sein, auch heute habe ich keine Probleme mit dem Noch-Älter-Werden *grins*
        Bis bald, liebe Sue und sei lieb gegrüßt von der ♥ Pauline ❤

  3. Bei vielen Punkten kann ich dir zustimmen. Kosmetika fand ich in New York sehr günstig- vor allem die Department und Drugstores waren ein Traum für mich. Habe mich dort ausgetobt und bei Bath und Bodyworks habe ich mich dumm und dämlich eindecken können. Essen ist wirklich extrem teuer – wir sind es nicht gewohnt Trinkgeld und Steuer zu zahlen. Ich habe mr öfters was von Wholefoods geholt – war auch sehr lecker

    1. Ich bin natürlich nicht so Kosmetikverrückt, das ich danach suchen würde aber was ich in den Pharmacys so gesehen habe hat mir schon den Atem stocken lasse. Ich war eher in so Läden wie Duane Reed und so.

      In den Jersey Gardens wollte uns jemand etwas ganz unglaublich tolles verkaufen. Totes Meersalz in Creme für $ 21,-. Ich weiß nicht was es bei Euch kostet aber bei uns kostet sowas im Höchstfall € 4,-. Unfassbar!

      Das Trinkgeld rechne ich nicht mit. Denn das geht für mich extra. Wholefoods fand ich auch preislich recht happig.
      😊

Deine Meinung ist gefragt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s