Essen & Trinken · Gastronomie · Miteinander

Hollywood gibt Trinkgeld

Gerade eben habe ich auf web.de einen Artikel gelesen in dem es um das leidige Thema Trinkgeld geht. Diesmal in Verbindung mit Promis. Sehr schön aber mal ehrlich, wäre ich ein Promi und der Kellner/die Kellnerin würde das rausposaunen, wäre ich zum letzten Mal in diesem Restaurant gewesen. Ich habe über die Jahre auch schon jede Menge Promis bedient, darüber werde ich aber stillschweigen, vielleicht werde ich einmal meinen Promi Beitrag der mir bei Qype gelöscht wurde hier einfügen, doch hier geht es eher um mein Privatleben. Auszuposaunen, wer bei der Arbeit was tut, geht nämlich eigentlich gar nicht finde ich…. Lustig zu lesen ist es trotzdem.

Hier erfahrt Ihr also wer unter 10% (Europa) und  20% (USA) bleibt und wer darüber hinaus tipt. Die Auflistung der web.de knauser und klotzer.

TOP

  • Dave Grohl (Foo Fighters) – $ 1.000,- für einen Drink!
  • Brangelina – $ 900,- bei einer Rechnung von $ 2.800,-
  • Johnny Depp – $ 4.000,- im Steakhouse
  • Britney Spears – $ 100,- für das beruhigen des Sohnemanns
  • Jessica Simpson – $ 300,- Dollar für den großartigen Kellner in New York

FLOP

  • Mark Zuckerberg – $ 0,- bei einem geschätzten Vermögen von 17,5 Millionen
  • Miley Cyrrus – $ 0,- bei einem Speisenwert von $ 70,- Sie hat es einfach nicht gewusst
  • J to the LO – $ 5,- bei einem  $ 1.000,- Dinner obwohl sie meistens gar nichts gibt
  • Madonna – $ 10,- bei einer Rechnung von $ 200,- als Ex Kellnerin

Junge, junge, ist das zu glauben?

29 Kommentare zu „Hollywood gibt Trinkgeld

  1. Eigentlich wollte ich mich mal wieder über den WP Reader beklagen, denn die Following Beiträge erscheinen dort nicht und ich habe zum Glück noch Mail und jetzt wieder Following geklickt.
    Dann wollte ich mich mal ganz herzlich für dein Interesse und deine vielen Klicks bedanken, das hat mich fast umgehauen. DANKE ♥ ♥
    Was das Trinkgeld betrifft, da war es doch schon immer so, wer viel hat, gibt wenig und wer wenig hat, der gibt oftmals viel Trinkgeld.
    Ich weiß nicht, wie das bei euch gehandhabt wird, da in manchen Restaurants das Trinkgeld in eine Kasse fließt, was ich auch nicht so toll finde, aber für gute Leistung und Freundlichkeit, sowie Aufmerksamkeit, da gebe ich von Herzen gerne gutes Trinkgeld.
    Was die Promis betrifft, da sind unter TOPS doch recht nette Menschen zu finden, sehe ich so, denke ich.

    Liebe Grüße zu dir und eine Gute Nacht wünscht

    Mathilda 😉

    1. Da ich ja nur noch wenig Zeit habe im Moment um zu bloggen und zu lesen, schaue ich immer ein bisschen mehr, wenn ich gerade irgendwo zu Besuch bin! Bei Blogs wie Deinen, sollte man ja eigentlich einen Like Button als abo anbieten! Ich freue mich wirklich sehr über Deine Fotos… 😎

      Ich bin auch der Meinung, das Trinkgeld jeder für sich gut sein kann aber manchmal ist es auch besser wenn alles in einen Topf geht. Da wo ich bin, geht auch alles in einen Topf und es ist da zum ersten Mal so, dass ich denke das System ist gut so! Aber dazu habe ich auch noch einen ähnlichen Beitrag vom letzten Jahr. Ich denke sowas wird noch öfter passieren, denn das Thema wird irgendwie nie langweilig und gibt auch gern Diskussionsstoff her! 😉

      https://fleischfee.wordpress.com/2011/11/01/trinkgeld/

      Ach ja und ich denke die Tops und Flops passen zu den jeweiligen Images!

  2. Also bei jessica Simpson würde ich eher darauf tippen, daß sie sich schlicht und ergreifend verrechnet hat – die Hellste ist sie ja nicht 😉

      1. ich fand z.B. fast genauso gut, als sie ihren Hund mit vergammelten Nudeln gefüttert hat und sich dann wunderte, daß er Durchfall bekam 🙂

  3. naja, je mehr Geld man besitzt umso mehr hortet man es doch bestenfalls selber, oder?! Aber die aus deiner TOP-Liste, können ruhig auch mal bei mir vorbeikommen 😉

    1. Ja, die sind schon gern gesehen aber ich fürchte dafür müsstest Du nach Hollywood ziehen. Das ist dann wahrscheinlicher auf sie zu treffen! Aber bei den deutschen gibt es ja auch immer die die gut geben und die die einfach auf dem Geld sitzen!

  4. J.Lo wird von ihren Mirarbeitern übrigens auch Pay Low genannt ;DDD, fiel mit nur gerade dazu ein, hihi. Also, wenn ich für die Top-Liste kellnern dürfte, würde ich glatt meinen Job aufgeben 😉

    1. Das kann ich mir vorstellen, dass die geizig bis zum geht nicht mehr ist. Sie ist ja auch nicht gerade für Freundlichkeit bekannt. Also egal wie viel Tip einer gibt auf dauer wollte ich nicht zurück! Allerdings wäre es bestimmt genial mal als Stewardess auf Privatyachten zu arbeiten.

    1. Eigentlich ist es genau anders rum! Gerade in den USA sollte man unbedingt Tip geben, denn die Leben davon, weil Sie wenig bis kaum einen Festlohn haben. Das sieht man auch in vielen Hollywood Filmen (z.B. 2 Millionen Dollar Trinkgeld) und genauer nachlesen kannst es auch hier nochmal wenn Du interesse hast 😉

  5. Also ich denke, dass die Top-Trinkgeldgeber Ausnahmen darstellen. Aber dass die auf der Flopliste so knausrig sind, ist ja wirklich schlimm. Da gebe ich allemal mehr. Und ich bin alles andere als eine Topverdienerin!

    1. Das ist ja leider meistens so! Das höchste was ich bisher in die Hand bekam waren € 350,- bei einer kleineren Veranstaltung, es sollten für jeden € 50,- Euro werden. Leider habe ich vergessen die Küchenmitarbeiter mit zu zählen, deshalb waren es dann am Ende nicht wirklich € 50,- für jeden. Aber was soll’s, war ja meine Schuld!

  6. Trinkgeld, das ewig leidige Thema! Ich habe nach fast einem Jahr kellnern nur gelernt: Die Menschen sind, was Trinkgeld angeht, völlig uneinschätzbar. Ich hatte schon mit beiden Beinen im Berufsleben stehende Mittvierziger, die gar nichts gegeben haben und kleine arme Studenten, die bei einem Bier für 2,80 Euro mir 4 Euro hinlegten. Das fällt mir vor allem zu Anfang des Semesters auf! Da denk ich immer: „Aha, aha… Zum ersten Mal von Zuhause weg, noch nie selbst was bezahlt, da hat jemand keine Relation. Find ich gut!“

    Wenn ich reich wäre, würde ich auch gerne mal 1000 Euro Trinkgeld geben. Einfach nur um das Gesicht des Kellners zu sehen!

    1. Hallo Robin,
      willkommen auf meinem Blog,
      Einschätzbar ist es sowieso nicht, da gebe ich Dir Recht aber man hat schon die Möglichkeit es zu steigern oder zu mindern. Ich selber gebe gern und ofmals viel Tip, denn ich weiß das Fleiß belohnt werden sollte. Wenn ich vollkommen zufrieden bin, dann gebe ich bis zu 20%, wenn gar nichts stimmt dann gebe ich auch mal gar nichts! Woran das liegt, merkt der Kellner in der Regel dann aber… oder er bekommt es gesagt bevor ich gehe.

      Ich selber habe auch schon mal Trinkgeld zurück gegeben, wenn der Gast völlig unfreundlich war oder er/sie beispielsweise bei einer Rechnung bei ca. € 70,- ca. 30-50 cent gegeben hat. Das ist dann unverschämt und man kann es gleich lassen.

      Das das Geld am Anfang des Monats lockerer sitzt ist auch schon im Bestellvorgang zu erahnen finde ich, mit dem Trinkgeld geht es dann weiter.

      Ja, und wenn Du irgendwann mal € 1.000,- gibst, tue mir den gefallen und filme es! Das möchte ich auch gerne mal sehen!

      Liebe Grüße
      Sue

  7. Also okay…die 4000US$ Trinkgeld, das ist bestimmt schon eher eine Seltenheit und irgendwie auch ein bisschen übertrieben wenn man es genau betrachtet.
    Aber 0€? Das geht gar nicht!

    Ich meine, ich habe auch schon mal kein Trinkgeld gegeben bei einer total unverschämten Tussi die uns noch blöd angeschnauzt hat als sie uns Maggi als Sojasoße verkaufen wollte und wir sie freundlich darauf hingewiesen haben, dass das keine Sojasoße sondern eindeutig, am Geruch und Geschmack sofort erkennbar, Maggi ist. Da wurde sie laut und unverschämt und ich hatte die Schnauze voll. Als sie dann kein Trinkgeld von uns bekam und wir beim rausgehen „Tschüss“ gesagt haben rief sie und „Auf NIMMER Wiedersehen“ hinterher.
    Mal ehrlich…so jemand kriegt von mir keinen Cent.

    Aber sonst? 0€….sorry, geht gar nicht!

    1. Situationen wie die, die Du da beschreibst kenne ich gut, da gebe ich dann auch keinen cent. Trinkgeld ist eine Belohnung für gute und vor allem erbrachte LEISTUNG und nichts was für selbstverständlich genommen werden sollte. Wenn man es nicht verdient hat hat man es nicht verdient. Diskussionen mit Gästen gibt es schon mal gar nicht. Zumindest gehört es nicht zum Servicegedanken dazu. Du hattest also vollkommen Recht und wenn Sie das zu mir gesagt hätte, hätte ich auf dem Absatz kehrt gemacht und hätte nach dem Chef verlangt!

      Ein Sie waren großartig und ein trockener Händedruck allerdings ist aber auch nicht das Wahre.

      Ok 4.000,- Dollar sind schon übertrieben und ich weiß nicht ob ich das Gewissen hätte es zu nehmen. Ich hab irgendwie die Kranke angewohnheit immer zu fragen obe die Gäste denn auch sicher sind, wenn es mal etwas mehr ist. Aber für diese Leute sind das Peanuts…! 😉

Deine Meinung ist gefragt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s