Die Allwissende Kellnerin

Als Servicekraft ist man ja immer vieles: Tellertaxi, Tresenschlampe, Psychologin, Berater, Vermittler und so weiter:

Viele Gäste meinen auch eine Servicekraft  müsste  als Touristinformation fungieren und in einer Stadt  jede einzelne Skulptur, jedes Haus und am Liebsten auch jeden Immobilienwert kennen. So kamen einige für mich sehr irritierende Dialoge zustande!

Ich stehe auf der Terrasse eines Restaurants, in der Hafencity, um diese Sommerfit zu machen, da kommt eine Gruppe Menschen vorbei und schaut sich suchend um. Die Hafencity war damals noch im Aufbau. Die Gruppe war an einer Schnitzeljagd beteiligt.

Ein Pärchen kommt auf mich zu und fragt: „Wo ist denn hier das Denkmal von Störtebecker?“

Ich: „Oh, das tut mir aber leid, dass weiß ich gar nicht.“

Pärchen: „Aber es soll doch in der Hafencity stehen!“

Ich: „Das kann sein, ich weiß es leider trotzdem nicht!“

Pärchen: „Ja sagen sie mal sind sie denn nicht von hier?“

Ich: „Ich lebe seit 5 Jahren in Hamburg.“

Pärchen: „Dann müssen sie das doch wissen!“

Ich: „Kaum ein Hamburger weiß bisher genau wo was in der Hafencity steht, dafür ist es noch zu neu.“

Pärchen: „Das gibt es ja gar nicht.“

Weitere Gruppen folgten, mir wurden Bildausschnitte von Dächern Hamburger Häuser und vieles anderes unter die Nase gehalten. Leider hat man auch nicht die Zeit sich um so etwas zu kümmern da die Zahlenden Gäste, aufmerksam, bedient werden möchten.

 

Ein anderes Mal auf einem Schiff über die Elbe schippernd. Die Gäste schauen sich die Hafencity an und sind total begeistert von den Häusern und von der Elbphilharmonie.

Gäste: „Sie haben aber einen schönen Arbeitsplatz, müssen sie dafür bezahlen hier arbeiten zu dürfen?“

Ich: „Ja ich weiß, in so einem stinkigen Büro, Tag ein Tag aus,  könnte ich nicht arbeiten! Es wär ja noch schöner, wenn ich für’s Arbeiten zahlen müsste. Dafür hab ich nie Freizeit, wenn alle anderen sie haben. Es gibt also immer vor und Nachteile.“

Gast: „Ja, das stimmt. Wissen was der Bau dieser Häuser da gekostet hat und was die Mieten pro m² kosten?“

Ich: „Nein tut mir leid, das weiß ich leider nicht!“

Gast: „Aber sollten sie das nicht wissen? Wenn Gäste fragen sollten sie doch antworten können.“

Ich: „Mein Job ist es sie über Speis und Trank zu informieren. Zur Immobilienmaklerin bin ich noch nicht umgeschult!“

Gast: „Ach so!“

About these ads

50 Kommentare zu “Die Allwissende Kellnerin

  1. Herba sagt:

    Ja Mensch, wieso weißt Du das denn auch nicht? *lachen*

  2. calichino sagt:

    :-) Schön ist es auch, wenn du dich dann auf das Spielchen einlässt und mit Händen und Füßen etwas eine halbe Stunde lang erklärst, damit du bei der nächsten Begegnung (im Hotel) zu hören bekommst: “Und wie hat es Ihnen dort gefallen?” “Wissen Sie, wir haben uns dann doch für etwas anderes entschieden.” :-/

  3. Mathilda sagt:

    Die Hafencity ist schon sehr nobel und sauteuer :lol:

    • fleischfee sagt:

      Ja und deshalb werden sie die Wohnungen auch nur schleppend los! Hätten vielleicht lieber Sozialbauten dort hinstellen sollen. Zumindest jedes zweite Haus! ;-)

  4. Nathalie sagt:

    Oh nein, das ist doch echt nicht wahr….!!! Du bist doch keine Maklerin. Wenn man sowas liest, kann man ja echt nur noch den Kpf schütteln…. ;D

    • fleischfee sagt:

      Wo ich doch extra meine Makler Ausbildung abgebrochen habe um Kellnerin zu werden! ;-) Hihi

      • Nathalie sagt:

        mensch! hätteste echt beides machen müssen. und reiseführerin noch dazu! also drei ausbildungen. schäm dich, schäm dich! ;DDDD

      • fleischfee sagt:

        Naja, die Tourismuskauffrau kommt ja jetzt demnächst! Ich drück ja seit 14 Tagen genau wieder die Schulbank!

        Nee aber ehrlich mal, weißte über Industrie will ja keiner was wissen! Da hätte ich was zu erzählen können…

      • Nathalie sagt:

        ;D das hättste den leuten mal anbieten können ;DDDD hihihi. ja, super, ich drück dir daumen :)

      • fleischfee sagt:

        Daaaaaaaaannnnnnnnnnkeeeeeeeeeeeee! Ja aber soweit denke ich ja in den richtigen Momenten nie! Obwohl ich sonst eigentlich schon ziemlich schlagfertig bin!

      • Nathalie sagt:

        das wäre bestimmt lustig geworden :D. nein, ich kenne solche situationen ja auch. wir sind ja alle keine maschinen.

  5. Kerstin sagt:

    Hey Bist du Kellnerin oder Mädchen für Alles…Grins

  6. superfrech sagt:

    So ist das Leben, entweder Du bist als Servicekraft ein allrounder oder Du kannst Dein Trinkgeld knicken und das währe dann der Eisregen..tzzz

  7. Also wirklich, das gehört ja wohl dazu dass Du das alles beantworten kannst :P
    Was die Leute so für Ideen haben…unglaublich!

  8. winnieswelt sagt:

    *unfassbar* … mir in B gehts nicht anders … und ich wohne nun schon seit 10 Jahren hier und habe neben meinem Vollzeitjob (plus Überstunden) auch noch 3 Kinder, … wie soll ich mich da in Berlin auskennen? Bin froh, wenn ich endlich schlafend ins Bettchen kippe! – wenn ich es noch bis dahin schaffe, …

    • fleischfee sagt:

      Das kenne ich gut! Ich lese nicht mal mehr irgendwelche Zeitungen, weil ich dafür einfach keine Zeit hatte! 3 Kinder? Alle Achtung! Hab es nicht mal mehr geschafft mich um mein Chinchilla zu kümmern.

  9. michathecook sagt:

    ….ja wenn man in der gastronomie arbeitet muss man alles wissen, jeden kennen, schon ueberall gewesen sein, alle preise kennen, die besten shopping ideen haben und zuverlaessig das wetter fuer die kommenden 4 wochen vorhersagen koennen.
    sollte man da irgendwo unwissend sein wird das nix mit der karriere und man kann bei irgend nem imbiss anfangen
    das war sarkastisch aber leider denken manche gaeste …nein…viele gaeste ..genau so,,,,das nervt auch nur ein ganz kleines bischen….

  10. Oh weia…irgendwie frage ich mich ja echt, was manche Leute so für Vorstellungen vom Leben haben. Ich werde z.B. jedes mal, wenn ich in einem Schuhgeschäft bin gefragt, ob es diese oder jene Schuhe nicht noch in einer anderen Größe/Farbe gibt. Die Leute wollen dann aber leider auch nicht begreifen, dass ich da NICHT ARBEITE sondern eigentlich nur Schuhe kaufen wollte. Anfangs hab ich mich noch gewundert, aber mittlerweile weiß ich: jemand, der mehr als einen Schuhkarton in der Hand hat wird anscheinend automatisch zum Verkäufer befördert. (leider bekomme ich nach wie vor kein Gehalt von dem Schuhladen. ;)

    • fleischfee sagt:

      Oha, das ist ja hart? Was machst Du denn anders? Legst Du Deine Jacke irgendwo ab? Vielleicht sollte es doch mehr Uniformierungen in Jobs geben, dann kann man sowas ausschließen! Vielleicht siehst Du auch einfach besonders Kompetent aus?!?!?!

      Wie wäre es mit einem neuen Job? Sowas wie unabhängiger Shoe-Agent oder Schuhmaklerin, Du könntest bei den Geschäften eine Provision aushandeln. ;-)

      Liebe Grüße
      Sue

Und wie siehst Du das?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s